Das war Laufen fürs Leben 2015


Die Facts:

Knapp 200 Läufer!
Über 1400 gelaufene Runden (1 Runde = 1,8 km)
Über 2500 gelaufene Kilometer! Das ist weiter als von Schiffweiler bis Moskau!
Vom Langstreckenläufer über Hobbyläufer bis zum Spaziergänger, vom Kind bis zum Rentner, alle waren dabei!
Läufer mit den meisten gelaufenen Runden: Holger Simon mit 77 Runden = 138,6 km!
Läuferin mit den meisten gelaufenen Runden: Naina-Christin Ehwein mit 50 Runden = 90 km!
Größtes Team: Rasselbande Schiffweiler mit 27 Läufern!
Barspenden in der Spendenbox: 1710 €
Aufs Konto überwiesene Spenden: Über 5000 €, genaue Zahlen stehen noch aus.
Insgesamt wurden sicher über 7000 € an Spenden für den Förderverein für altersübergreifende Palliativmedizin e.V. eingenommen! Sobald die definitive Summe fest steht werden wir sie hier veröffentlichen!

Zwischen den Zeilen:

Das Logo für den Lauf zeigt 2 Läufer die wie 2 Staffelläufer sich etwas überreichen. Jedoch keinen Staffelstab, sondern in diesem Fall ein Herz. Und dieses Logo gibt ideal die Stimmung wieder die beim Lauf herrschte! Es wurde gelaufen und auf den letzten Runden gekämpft um die müden Beine in Bewegung zu halten, es wurde angefeuert und gejubelt, jeder war mit Herzblut und Begeisterung dabei! Es wurden Grenzen neu gesteckt, wie zum Beispiel bei Ulli Schmidt, die bisher immer Halbmarathon gelaufen war und nun ihren ersten Marathon lief, Natalia Quiroga, die noch vor einem Jahr kaum lief und nun ihren ersten Halbmarathon lief oder auch Sven Gottschling, der eigentlich gar nicht läuft und dann insgesamt 30 km lief! Die Zahlen sind schon schön, aber für mich beeindruckender waren die Herzlichkeit und Lebensfreude die man die ganze Zeit spüren konnte!
Diese Stimmung und diese Erlebnisse werden noch lange in uns nachwirken :)

Und damit möchte ich zur Danksagung übergehen!

Denn: der Lauf ist ein Beweis dafür wie gut Teamwork funktionieren kann und was entstehen kann wenn viele Menschen unterstützen und helfen.

An erster Stelle steht da ganz klar das Organisationsteam des Garten-Reden-Haldenlauf-Events rund um Gerd Closs und Gerd Kirsch von der TG 1884 Landsweiler-Reden und Kerstin Gorny vom SSV Heiligenwald. Als die Idee einer gemeinsamen Ausrichtung von Haldenlauf und Spendenlauf letztes Jahr erstmalig auftrat vermittelte Jörg Panter, Mitarbeiter unseres Hauptsponsors proWIN den Kontakt zueinander und eine Zusammenarbeit wurde sofort beschlossen. Ein riesen großes Dankeschön geht daher an das Haldenlauf-Organisationsteam! Ihr wart super, ihr habt so viel geholfen! Ohne euch hätte es den Spendenlauf in dieser Form nie gegeben!
Konkret danke ich euch für alle Tipps und Hilfestellungen bei der Organisation im Vorfeld, für die 2 Zelte die ihr uns beim Lauf an die Strecke stelltet, für die große Uhr die ihr organisiert habt, für den Kontakt zu DRK, Feuerwehr und Meisterchip den ihr komplett übernommen habt, für die Werbung die ihr für den Spendenlauf gemacht habt und vieles, vieles mehr!

Bereits genannt: Unser Hauptsponsor war proWIN! Jörg Panter brachte uns nicht nur mit den Haldenlauf-Organisatoren zusammen sondern unterstütze immer mal wieder mit guten Ratschlägen. Danke an ihn und proWIN!

Ein weiterer großer Sponsor war das Duisburger Stahlhandelsunternehmen Klöckner & Co. SA, welches ihren Mitarbeiter Holger Simon sponserten.

Danke auch an das DRK Landsweiler-Reden, das nicht nur die - glücklicherweise nicht benötigte - medizinische Ersthilfe vor Ort sicherte, sondern sich auch um Getränke für die Läufer kümmerte und manches mehr!

Die Feuerwehr Landsweiler-Reden unterstütze uns mit mehreren leistungsstarken Leuchten die die Laufstrecke die ganze Nacht über sichtbar und belaufbar machten!

Meisterchip sponserte die Startnummern!

Gerd Kirsch sponserte den Druck der Urkunden!

Sport Jochum sponserte den Druck der Flyer!

Der Laufladen in Kaiserslautern sponserte einige Sachpreise im Wert von über 200€ die unter den Läufern verlost wurden.

Besonders erwähnen möchte ich Emanuel Vits. Er hat die komplette Homepage designt und programmiert und da inzwischen mehrere Tage Arbeit investiert! Wenn ich mal wieder irgendetwas versehentlich verändert hab und irgendwas deswegen nicht mehr lief: Manu hat den Fehler gefunden und alles wieder repariert. DANKE!

Danke auch an Prof. Dr. Sven Gottschling, Chefarzt aus dem Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie der Uni Homburg, der die Idee des Laufs von Anfang an unterstützte und später tatkräftig mit Werbung über Zeitung und Radio half! Außerdem motivierten er und seine Mitarbeiter viele Läufer über das Verteilen der Flyer, über Werbung per mail und den persönlichen Kontakt an der Uni!

An dieser Stelle möchte ich ganz besonders noch Anja Becker von Herzen danken! Anja ist Mitarbeiterin im Zentrum für Palliativmedizin und hat von Anfang an viel mitorganisiert und viele gute Ideen gehabt! Vor Ort war sie dann für jeden ein Sonnenschein. Sie war fast die ganze Zeit an der Strecke, hat unermüdlich angefeuert, sich mit allen gefreut, hat nebenbei Dinge organisiert und koordiniert und hat mit ihrer fröhlichen Art selbst dem müdesten Läufer noch ein Lächeln entlockt :)

Ein großes Dankeschön geht auch an alle Helfer die vor, während und nach dem Lauf bei Auf- und Abbau, bei der Startnummernausgabe sowie beim Austeilen der Gummibänder an die Läufer geholfen haben! Danke! So ein Lauf steht und fällt mit seinen Helfern, ihr wart fröhlich, motiviert und engagiert und habt maßgeblich zu der guten Stimmung an der Strecke beigetragen!

Vor Ort wird sie jeder gesehen haben: die wunderbare Spendenbox! Groß und bunt, aus Pappmaché gebastelt und ein totaler Blickfang! Die Box wurde von den Kindern der Mitarbeiter des Palliativzentrums gebastelt, in Zusammenarbeit mit der dortigen Kunsttherapeutin und mit elterlicher Unterstützung! Ich danke euch! Die Box ist wundervoll geworden und hat mit Sicherheit nicht nur zum Spenden motiviert, sondern auch für Freude gesorgt bei denen die die Box bestaunen durften!

Ein weiteres Dankeschön geht an die Rasselbande Schiffweiler! Ihr habt mit Abstand das größte Team gestellt, von euch war fast rund um die Uhr jemand auf der Strecke! Und auch darüber hinaus habt ihr viel geholfen und für gute Laune vor Ort gesorgt!

Last but not least möchte ich meinem Freund Holger Simon danken! Von ihm kam die eigentliche Idee für einen 24h-Lauf ebenso wie die Idee für das Logo. In den Monaten der Vorbereitung unterstützte er mich immer mit Ideen, half bei der Werbung, bestärkte mich in diesem Vorhaben und war für mich da, wenn ich mal nicht so optimistisch war, dass alles gut klappen würde. Vor Ort lief er was das Zeug hält und motivierte damit viele andere Läufer ihre Grenzen auch noch ein wenig zu verschieben. Selbst nach vielen gelaufenen Stunden kam er noch jedes Mal lächelnd den Anstieg zum Start-/Zielbereich hoch gehüpft und beeindruckte damit nicht nur mich, sondern auch alle anderen :)


Résumée:
Geplant war ein einmaliger Lauf. Im doppelten Sinne: er sollte einmalig gut werden und nur einmal stattfinden. Ersteres hat wunderbar geklappt. Zweiteres sollte nicht klappen ;-)
Das Feedback zum Lauf war überwältigend positiv! Viele sagten sofort ihre Teilnahme für nächstes Jahr zu, sollte es den Lauf wieder geben und auch einige Sponsoren sind schon sicher dabei!

Und inzwischen ist klar: der Lauf hat so viele Menschen bewegt (auch wieder im doppelten Sinne), uns ist so viel Unterstützung sicher zugesagt worden, der Erlebnisort Reden ist der perfekte Ort für diese Veranstaltung und so haben wir inzwischen beschlossen: es wird einen Lauf 2016 geben!
Natürlich halten wir euch auf dem Laufenden :)

08.05.2015, Lisa Willms



© Laufen fürs Leben 2015